Neuverlegung

Neuverlegung in Hannover

vielen Dank für Ihr Interesse an Konzept Parkett.

Seit über 10 Jahren ist Konzept Parkett Ihr Partner für

gesunde, anspruchsvolle Holzböden.

Mit Leidenschaft zur Natur individueller Vielfalt und

handwerklicher präzision, erschaffen wir natürliche Kunstwerke.

Tel.: 0511 47 56 47 2

 

Fragen, die Sie sich vor der Verlegung stellen sollten.


1. Neuverlegung Modern oder altbekanntes?

Dies ist eine Frage, die gut überlegt sein sollte.
Wir helfen Ihnen bei der Findung Ihres Parkettbodens.

2. Neuverlegung Welche Wirkung soll Ihr neues Parkett erzielen?

Wollen Sie Ihrem Raum Ruhe verleihen? einen rustikalen Charme, klassisch oder doch ausgefallen?

Dann sind wir der richtige Ansprechpartner. Jahrelange Erfahrung, Kompetenz unterstreichen unsere Leidenschaft zur estetischen Gestaltung von Räumen und Wohnsituationen.

3. Neuverlegung Einschicht, Zweischicht oder Mehrschicht?
Einschichtparkett auch Massivparkett genannt empfiehlt sich, bei unbeheizten Fussbodenkonstruktionen, Design und Mustervarianten sind fast unbegrenzt möglich.

Zweischichtparkett hat eine lange Lebensdauer und ist wärmedämmend, ausserdem eignet es sich gut, wenn Sie eine Fußbodenheizung besitzen.

Mehrschichtparkett weist ähnliche Eigenschaften auf, wie das Zweischichtparkett besteht aus mehreren Elementen und gibt somit Formstabilität, womit es sich auch gut für die schwimmende Verlegung eignet.

4. Neuverlegung Welche Holzart?

Die Auswahl ist groß. Ob Eiche, Esche, Kiefer, Ahorn oder doch lieber Nussbaum? In unserer Ausstellung ist für jeden Geschmack das Richtige dabei.

5. Neuverlegung In welche Farbrichtung soll es gehen?
Weiß, Perlweiß, Perlgrau, Titanblau, Cappuchinobraun, Muschel, Natur oder doch eine andere Farbe?
Diese Entscheidung können Sie am besten vor Ort treffen.

Kommen sie doch vorbei und schauen sich die verschiedenen Holzarten vor Ort an!

6. Neuverlegung Oberflächen

Die Palette der Oberflächen fängt mit einer Glatten (geschliffene Oberfläche) an bis hin zur  Strukturierten (feine Bürstung ohne Tiefenwirkung der Holzzeichnung), Gebürsteten (stärkere Bürstung drei dimensionale Optik) über  Handgehobelten (unregelmäßige Oberfläche mit ländlichen bzw. antiken Charakter) und als besonderes Highlite unsere Emotionale Oberfläche (naturgegebene Strukturen. Unregelmäßigkeiten sind nur durch den Tastsinn der Handflächen und Fußsohle erlebbar, nicht aber durch das Auge sichtbar, dieses nimmt die Strukturen erst ab 0,1mm größer wahr und somit wird Ihr Boden zu einem einzigartigen Erlebnis)

7. Neuverlegung Oberflächenbehandlung

Um Parkett vor Feuchtigkeit und Schmutz zu schützen, sollte es entweder versiegelt (Filmbildung) oder geölt bzw. imprägniert werden.Die mechanische Beanspruchbarkeit wird mit einer Versiegelung ebenso mit einer Ölimprägnierung erreicht. Je nach Wunsch entscheidet man sich für eine natürlich wirkende matte Ölimprägnierung, die offenporig ist und leicht auch partiell ausgebessert werden kann, oder für eine Wasserlackversiegelung, die in seidenmatt, hochglänzend oder ultramatt  angeboten wird. Ultramatte Versiegelungen sehen fast wie eine geölte Oberfläche aus. Die Anfeuerung von Ölen ist i.d.R. stärker als bei den Wasserlacken.Die richtige Entscheidung wird dann gefällt, wenn die Folgekosten und die technische Machbarkeit für eine fachgerechte Pflege und Reinigung individuell betrachtet wird.

Fragen Sie uns wir helfen gerne weiter!

8. Neuverlegung Welche Musterverlegung wünsche ich mir?
Der Englische Verband lässt den Raum länger und schmaler wirken.
Ein Tafelboden oder Fischgrätmuster lassen die Räumlichkeiten anmutig und modernen erscheinen.
Die Landhausdiele, mit Ihr lässt sich der Raum modern aber auch rustikal gestalten.

9. Neuverlegung Verklebte oder schwimmende Verlegung?
​Bei der festen Verklebung auf dem Unterboden entfallen z.B. unschöne Übergangsleisten, es entstehen bessere Körperschallwerte somit wird  der Raumschall minimiert unter anderem ist die Haltbarkeit gegenüber einer schwimmenden Verlegung höher, was sich vor allem dingen bei der Aufarbeitung (schleifen versiegeln/ölen) bemerkbar macht.
Eine schwimmenden Verlegung sollte angestrebt werden, wenn der Unterboden für eine feste Verklebung nicht geeignet ist oder die Sanierung des Unterbodens zu kostenintensiv wäre.
Der Gehschall (zu darunter liegenden und angrenzenden Räumen) weist gegenüber der festen Verklebung bessere Werte auf, da sich der Schall durch die Trittschalldämmung nicht auf den Unterboden überträgt.

10. Neuverlegung Sockelleisten

Die Sockelleiste ist der Bilderrahmen Ihres Fussbodens und sollte mit Bedacht gewählt werden.

Durch die Auswahl der Höhe, Profilierung und der Farbe lässt sich die Optik Ihres Fussbodens von modern bis klassisch variieren.

Die Höhe der Leiste sollte sich an der Raumhöhe orientieren, umso höher der Raum umso höher die Leiste.

Zu guter letzt:
Wer soll Ihr neues Parkett verlegen?
Möchten Sie die Arbeiten von einem Fachbetrieb ausführen lassen? Oder sind Sie handwerklich geschickt und führen die Verlegung in eigen Regie aus?

Wenn Sie gute Qualitätsarbeit suchen, von einem kleinen aber feinen Unternehmen mit jahrelanger Erfahrung und vielen zufriedenen Kunden, dann sind sie bei uns verdammt richtig ! 

 

Tel.: 0511 47 56 47 2


History